• sweetnsblog

Mermaid Smoothie Bowl

Smoothie Bowls sind heutzutage nicht mehr wegzudenken. Waren sie vor ein paar Jahren noch völlig unbekannt, gibt es sie heutzutage in allen guten Café zu bestellen. Am liebsten zum Frühstück/Brunch aber auch als Proteinbooster für den Abend.


Sie sind so einfach zuzubereiten. Habt ihr es schon mal probiert? Alles was man benötigt ist ein herkömmlicher Standmixer.


Die Grundlage der Bowl bilden gefrorene Bananen, Milch oder Joghurt. Mit Milch wird die Smoothie Bowl flüssiger mit Joghurt ist sie cremiger und die Toppings halten besser oben drauf. Wir haben hier beide Varianten ausprobiert. Zu den gefrorenen Bananen können auch noch weitere gefrorene Früchte dazu gegeben werden. Wer es etwas süßer mag, kann einen Esslöffel Honig hinzufügen. Ganz nach Geschmack!

Das wichtigste der Smoothie Bowl sind aber wohl die Toppings. Wir lieben sie! Man kann sich so richtig austoben an neuen Kreationen. Ob mit frischen Früchten, Nüssen, Granola oder essbaren Blüten. Die Toppings machen die Bowl erst aus!


Für die Mermaid Smoothie Bowl benötigt ihr blaues Spirulina Pulver. Was das ist? Das Pulver besteht aus Algen, genau gesagt Blaualgen und gehört zur Gattung Superfood. Damit wird eure Bowl so fantastisch blau. Es enthält viele Proteine und Vitamine und ist reich an Calcium, Eisen und Magnesium. Also einfach perfekt für einen guten Start in den Tag. Wir sagen "ran an den Mixer" ♥


#smoothiebowl #mermaidsmoothiebowl #smoothie



Grundlage der Bowl bilden Bananen. Natürlich reife und am besten gefrorene für den Frische-Kick!



Die Blaubeeren haben wir ebenfalls über Nacht eingefroren. Wir finden es besonders hübsch als Topping, wenn die gefrorenen Beeren anfangen aufzutauen. Oben drauf ist noch etwas Himbeerpuder als extra Highlight.


Für das Grundrezept benötigt ihr


2 gefrorene Bananen

200 ml Milch oder Joghurt

1 Handvoll Blaubeeren

1 Teelöffel Spirulina Pulver

1 handvoll Toppings


In die hellere Variante haben wir eine handvoll gefrorene Mangos gegeben anstatt die Blaubeeren. Die helle Variante ist mit Sojajoghurt gemacht die dunklere mit Mandelmilch. Normale Milch und Joghurt geht natürlich auch.


Hier eine Aufzählung der Toppings die wir verwendet haben. Sucht euch was aus:

Drachenfrucht

Kiwi

Brombeeren

Heidelbeeren

Himbeeren

Passionsfrucht

Feige

Chia Samen

Goji Beeren

Kokosflocken

Himbeerpuder


Zubereitungszeit 10 Minuten




Zubereitung


Die gefrorenen Bananen etwa 10 Minuten antauen lassen. Falls ihr weitere gefrorene Früchte mixen wollte, ebenfalls etwas antauen lassen.


Bananen, Blaubeeren, Milch oder Joghurt und das Spirulina Pulver in den Standmixer geben und alles gut mixen. In eine Schüssel füllen und nun nur noch mit den Toppings verzieren.


Wir hatten einen kleinen Ausstecher in Form einer Ananas. So sind die kleinen Drachenfrüchte in Ananasform entstanden. Ihr habt keine Ananas?!... kein Problem, Austecher in Herz- oder und Sternform hat fast jeder zuhause!


So einfach und so lecker ღ



71 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen