• sweetnsblog

Linzer Torte

Der Klassiker aus Österreich begeistert uns in dieser herbstlichen Zeit. Für die Linzer Torte braucht ihr ein wenig Geduld, aber die Mühe lohnt sich auf jeden Fall. Der süße Mürbeteig ist gefüllt mit Johannis- und Himbeermarmelade. Die Kombination aus der Frische der Marmelade und des nussigen Teiges schmeckt am Besten wenn ihr den Kuchen für ein paar Tage eingepackt durchziehen lasst. Der Versuchung stand gehalten schmeckt er so noch saftiger.


#linzertorte #marmeladenfüllung #nuss #klassiker






Zutaten:

Für den Teig

250 g Weizenmehl

1 TL Backpulver

200 g Haselnüsse gemahlen; alternativ Mandeln

150 g brauner Zucker oder Vollrohrzucker

2 TL Zimt

1 Prise Muskatnuss gemahlen

275 g Butter kalt in kleinen Stückchen

2 Eigelb (Größe M)

Für den Belag

350 g Konfitüre -am besten halb Himbeere, halb Johannisbeere

1 Eigelb (Größe M)

1 EL Milch

Puderzucker zum bestreuen


Vorbereitungszeit 45 Minuten

Backzeit ca. 30 Minuten







Zubereitung

Mehl, Backpulver, Nüsse, Zucker sowie Gewürze in eine Rührschüssel geben. Die kalte Butter in Flöckchen bzw. kleinen Stückchen darauf geben. Zusammen mit den Eigelben kurz verrühren, dann zu einem homogenen Teig verkneten.

Aus dem Teig eine Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und für rund zwei Stunden kühlstellen.

Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Springform mit Backpapier auslegen die Ränder einfetten und mit etwas Mehl bestäuben. Form in den Kühlschrank stellen.

Den Teig noch einmal kurz mit den Händen durchkneten, bis er etwas geschmeidiger ist. Ein gutes Drittel auf einer mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche zu einem Boden in Backform-Größe ausrollen. Der übrige Teig ist für den Rand und das Gitter gedacht.

Ausgerollten Teig in die Form legen. Etwa die Hälfte des restlichen Teigs zu einer langen Rolle formen, auf den Teigboden legen und mit den Finger zu einem Rand hochziehen. Der Rand sollte rund 1.5 cm hoch sein.

Die Marmelade mit einer Gabel glattrühren und auf dem Teigboden verteilen. Den jetzt noch übrigen Teig ausrollen und mit einem gewellten Teigrädchen in lange Streifen schneiden (alternativ ein scharfes Messer verwenden). Gitterförmig auf den Kuchen legen. Wer noch etwas Teig übrig hat, kann diesen zu einer sehr dünnen Rolle formen und als obschließenden Rand auflegen, um die abgeschnittenen Enden des Gitters abzudecken. Mit einem Gabelrücken ein Muster in den Rand drücken.

Das Eigelb verquirlen und mit der Milch verrühren. Rand und Teig-Streifen damit bepinseln. Darauf achten, dass möglichst wenig von der Eier-Masse auf die Konfitüre tropft. Linzertorte rund 30 Minuten backen.

Abkühlen lassen und vor dem Anschneiden am besten in Alufolie gewickelt ein bis zwei Tage durchziehen lassen.


Lasst sie euch schmecken...

Eure Sweet N´s ღ





71 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen